Hochzeitskorso: Auf dem Autodach sitzend über die A4!

Hupkonzerte, gefährliche Fahrmanöver, Schusswaffengebrauch: Wir dachten, was Hochzeitskorsos betrifft, hätten wir schon alles gesehen.

Was sich letzten Freitag auf der A4 bei Kerpen abspielte, belehrt uns allerdings eines Besseren:

Laut Zeugenaussagen „sollen sich Insassen der Autos auf der Autobahn aus den Fenstern gelehnt und während der Fahrt auf dem Dach gesessen haben“, heißt es in der Pressemitteilung der Polizei.

„Darüber hinaus sollen die Männer den Verkehr in Richtung Aachen gemeinsam auf circa 60 km/h heruntergebremst sowie sich gegenseitig riskant überholt haben.“

Am Kreuz Kerpen war Schluss mit der Sause: Die Polizei stoppte den Korso mit mehreren Streifenwagen. Die Führerscheine von fünf Fahrern im Alter von 24 bis 29 Jahren wurden an der Anschlussstelle Elsdorf beschlagnahmt. Frage:

Wann gibt es wohl den ersten Schwerverletzten oder sogar Toten bei so einer Chaoshochzeit? Wir beantragten bereits im Mai 2019, den Rechtsstaat hier konsequent durchzusetzen. Doch bei den Altparteien bissen wir damit auf Granit.

„Die Autobahnen sind keine Festsäle“, stellte Innenminister Herbert Reul (CDU) damals in seiner kläglich verkörperten Rolle als vermeintlicher Law & Order-Politiker fest. Vielleicht sollte er das auch noch auf ein paar Flugblättern verteilen lassen?

➡️ zur Pressemitteilung: https://afd-fraktion.nrw/708
➡️ zum AfD-Antrag „Bunt, bunter, Straßenblockaden!“: https://bit.ly/3haqH0r

Weitere Beiträge